Witchrider

Bevor die Band zu ihrem aktuellen Namen kam, nannten sie sich „Desert Mountain“ (nach den „Desert Sessions“ in US Kalifornien), jedoch entschieden sie sich dann für „Witchrider“, da dies gefühlsmäßig besser zu ihrem Musikstil passte. Die Idee dazu kommt von der Schlafparalyse, die man umgangssprachlich auch „riding the witch“ nennt.
„Als ob eine gesichtslose Gestalt neben einem steht, doch man ist nicht in der Lage sich zu bewegen, etwas zu unternehmen oder zumindest einen Laut von sich zu geben. Das ist einfach purer Horror… aber gleichzeitig auch eigenartig faszinierend.“ sagt Gitarrist Hans Peter Leitner.

Witchrider performten ihre ersten Konzerte Ende 2012, nachdem Bassist – und das letzte Mitglied der Band bis zu diesem Zeitpunkt – Bernhard Weigl beigetreten war.
„Eines der wichtigsten Dinge für eine Band ist es so oft wie möglich aufzutreten. Es ist schlicht und einfach der direkteste Weg um mit dem Publikum und den Fans zu kommunizieren, zu sehen wie die Songs ankommen und einfach den Fluss von Energie zu erleben.“ „Manche nennen unseren Stil Stoner-Rock, andere Alternativ Rock, sogar Occult Rock haben wir des öfteren gehört… Ich glaube wir sind damit fürs Erste zufrieden“ sagt Michael.

“…klingt wie eine Mischung aus QOTSA und Eagles of Death Metal“ (Stoner Rock Austria)

„…die Jungs sind so „laid-back“ wie ihre Musik.“ (Christian Fuchs, Radio FM4)

http://www.witchrider.com
https://www.facebook.com/witchriderband

Medien

Partner

Zum Seitenanfang